Samstag, 24. Juni 2017

220 Jahre Neuenegg - Franzosen

Boden unter den Füssen


An den passenden Bases für meine Franzosen und Berner habe ich eine gute Weile herumstudiert. Für Skirmishes wären Rundbases schick, für Regimenter eckige Bases praktisch.
Da die Linieninfanterie um 1800 herum hauptsächlich aus geschlossenen Reihen heraus den Feuerkampf führte, habe ich mich schlussendlich zu den standardmässigen 20x20mm Bases entschlossen.








Nach einigem Suchen im Netz habe ich bei Warbases in England gute Movement Trays gefunden. Zudem auch Bases mit Löchern für Magnete. Ein sehr praktisches Feature, denn ich habe mir kürzlich beim entsprechenden Kickstarter einen Koffer von A-Case geschossen. Bei Diesem stehen die Minis auf Magnetischen Einschüben und können so aufrecht transportiert werden. Und da es sich bei den Bernern und Franzosen um ein neues Projekt handelt, werde ich auch gleich diese neue Transportmöglichkeit mit den Minis ausprobieren.  




  
Ich verspreche mir dadurch zum einen mehr Platz - die Schaumstoffeinlagen in den Koffern benötigen ja schon sehr viel Raum - und zum anderen auch, dass ich die Regimenter gleich so direkt von der Vitrine in den Koffer stellen kann, ohne sie umräumen zu müssen.

Die fertig bemalten Franzosen haben nun also endlich auch noch ihre Bases erhalten. Nun fehlt nur noch die Gestaltung. Diese werde ich dann wohl aber gleich für alle 21 Minis aus einem 'Guss' machen. Fürs erste erhalten die Bases also nur noch die dunkelbraune Grundschicht. 



Die Magnete habe ich bereits mit Sekundenkleber einpasst. 





Freitag, 16. Juni 2017

220 Jahre Neuenegg - Franzosen

Et Voilà


Endlich fertig mit dem Offizier und dem ersten Trupp!
Irgendwie kam ich einfach nicht vorwärts mit diesen Franzosen. Vor gefühlt ewiger Zeit habe ich die Minis zusammengebaut, nun ist endlich mehr als die Hälfte fertig bemalt. 

Aus Freude hab ich einfach kurz ein paar Schnappschüsse in der Werkstatt gemacht. 
Als Gruppe machen sie endlich etwas her. Und das motiviert mich, auch die restlichen zehn Mann noch anzugehen und durchzuziehen. 






Montag, 12. Juni 2017

220 Jahre Neuenegg - Franzosen

Roulez Tambours!


Langsam aber stetig geht es mit dem Bemalen der Franzosen voran. 

Ein kleiner Zwischenbericht: 


Nachdem ich den Einstieg und den Ablauf gefunden habe, läuft es nun ziemlich gut von der Hand. Der erste Trupp mit dem Kommando ist schon auf dem Weg der Fertigstellung.

Auf den Bildern lassen sich einzelne Abschnitte gut mitverfolgen. 





Nach dem Rot folgt Braun und dann noch Weiss sowie einzelne kleine Details. Ganz am Schluss werden dann noch die Metallfarben aufgetragen. Nicht zu vergessen: die ganzen Uniformknöpfe. Das Messing soll da noch etwas herausleuchten und einen gewissen Glanz verleihen. 



Damit wären die Modelle nun bereit für das Dipping. 
Nach dem Schattieren werden nochmals einige Highlights gesetzt und die gröbsten Verschmutzungen im Weiss nochmals ausgebessert um es nicht ganz so staubig wirken zu lassen. 

Dienstag, 6. Juni 2017

BB erste Spiele

Die Liga ist gestartet



Die Bunnies haben sich wieder eingewärmt und die ersten Spiele hinter sich. Etwas Einspielen war schon nötig, aber schon im ersten Spiel machten sie wieder eine gute Figur. Gegen das Khemri-Team von Donald war der Start schon heftig für solch zart besaitete Mädels ... Gegner mit Stärke 5 mögen wir halt effektiv nicht so sehr. Die nötige Agilität war noch nicht ganz wiedergefunden und so kassierten einige der Mädels ordentlich Prügel. Zum Glück mussten schlussendlich nur zwei der Bunnies das nächste Spiel aussetzen. Das erste Match endete auch mit einem Unentschieden und je einem Touchdown für jedes Team.



Der erste Anstoss

 Blick über den Tisch - da Läuft wieder was!

Andy macht den ersten Touchdown

eine wüste Keilerei

sofort wieder Lücken nutzen und freispielen

Mittwoch, 31. Mai 2017

220 Jahre Neuenegg - Franzosen

Füsiliere und Tirailleurs


Zu Franzosen nach 1805 findet man sehr viel. Aber bei den Truppen, welche um 1798 in die Schweiz einmarschiert sind, wird es schwieriger. Neben der Recherche bleibt da zum Teil einfach auch etwas Schlussfolgerung und zur Not auch etwas künstlerische Freiheit übrig. Da ich keine exakte historische Kopie, sondern einfach erkennbare Franzosen bemalen möchte, stimmt dieser Kompromiss für mich und mein Projektchen.


Französischer Füsilier der Linie 1798
Quelle: Wikipedia


Französische Soldaten1798
Quelle: Wikipedia



Die richtigen Uniformen für das Jahr 1798 zu finden ist nicht gerad einfach. Für die Zeit Napoleons und seines Kaiserreiches liegen viele Quellen vor. Für die Armeen der französischen Revolution und des Direktoriums ist es schon eher wage. Ich konzentriere mich daher soweit möglich auf die regulären Truppen und deren Uniformen. Für grössere Projekte wäre es natürlich interessant, da sich die Soldaten, welche zum Teil mehrere Jahre im Feld standen einfach mit dem eingedeckt haben, was sie auftreiben konnten. Die Versorgungslage war zum teil sehr schlecht bis nahezu nicht vorhanden. Entsprechend ein zusammengewürfeltes Bild hat damals wohl eine Truppe aus Veteranen abgegeben. 

Um 1798 tragen die Franzosen weisse Hosen zur blauen Uniformjacke. Die Aufschläge der Linieninfanterie sind Rot. Die Männer tragen noch den schwarzen Zweispitz. Das sonst so markante Shako wurde erst später eingeführt. Truppen der Revolutionszeit und der Jahre danach trugen zudem oft einen Helm mit Schirm und einer Feder auf der Seite. Für die leichte Infanterie wird zudem ein 'korsischer' Hut genannt, welcher auf einer Seite hochgeschlagen wurde. Bei einem Teil der Truppen, welche damals in die alte Eidgenossenschaft einmarschiert sind, handelte es ich um Gebirgseinheiten, welche genau diesen markanten Hut getragen haben. Dies bietet einen interessanten Ansatz für den weiteren Ausbau, ist aber doch sehr speziell und eingeschränkt. Die ersten 21 Mann sollen erst einmal ziemlich einheitlich auftreten.    

Etwas schwer getan habe ich mich mit den Farben der Pompons - den kleinen farbigen Bällchen oben auf dem Hut. Auf Bildern, die ich zur Uniform von 1798 gefunden habe, tragen auch die Füsiliere noch rote Pompons. Diese waren dann später den Grenadieren vorbehalten. Entsprechend erhält der grössere Trupp meiner Franzosen nun auch diese roten Abzeichen. Ebenfalls möglich wären Violett und Blau.   



Ein Teil der  Quellenbücher aus meiner Sammlung



Neben der Linieninfanterie stelle ich zwei Trupps leichte Infanterie auf. Voltigeure wurden erst nach 1804 ausgehoben. Diese Einheiten hatten grüne Pompons. Jedoch gab es früher schon Schützeneinheiten bzw. leichte Infanterie - die so genannten 'Tirailleurs'. Diese trugen scheinbar ebenfalls grün. Zur Kennzeichnung der beiden Trupps habe ich nun beschlossen, die einfach über die Pompons zu lösen und hier für je fünf Mann die Farben Grün und Blau zu verwenden. Das bringt auch etwas Abwechslung in den kleinen Haufen. Historisch würde eine solch kleine Truppe natürlich eher 'Farbrein' sein.

Als weiteren Unterschied überlege ich mir, eine der beiden kleineren Trupps mit schwarzen Gamaschen zu bemalen. Das würde das Gesamtbild ebenfalls etwas auflockern.




Sonntag, 21. Mai 2017

220 Jahre Neuenegg - Franzosen

En Avant!


Kurz vor Ostern sind die bestellten Farben eingetroffen. Gerade für historische Modelle verwende ich gerne die Farb-Triaden von Foundry. Ich fühle mich dann mit der entsprechenden Farbe sicher ... 😂
Passenderweise habe ich mir einfach gleich das ganze Set an Farben für Franzosen und Briten der Napoleonischen Ära bestellt.


Farbsets von Foundry


Damit waren die Grundlagen für die ersten Test-Minis vorhanden und ich konnte mich ans Pinseln machen. Ich habe mich entsprechend mit den französischen Uniformen vorgängig etwas befasst und mir einige Beispielbilder herausgesucht. Das Heft von Painting War - French Army. Bietet zudem sehr viele gute Tipps für die Bemalung der Minis. 
































Bei den Test-Minis habe ich dann auch einige Vereinfachungen in der ganze Bemalung beschlossen. Einige kleine, feine Details, welche nach dem Dippen bei den Spielminiaturen kaum mehr zur Geltung kommen werden, habe ich der Einfachheit halber einfach weggelassen. Gerade den feinen weissen Rand bei den Aufschlägen habe ich rationalisiert. Da die ersten Franzosen Teil einer zukünftig noch grösseren Sammlung sind, macht es Sinn, gerade zu Beginn den Standard nicht zu hoch anzusetzen. Sonst wir die Einheit niemals fertig.

Die beiden Füsiliere sind in den Grundfarben und einem Akzent gehalten. Danach folgte ein Dip mit Army Painter Strong Tone. Anschliessend habe ich das Weiss des Lederzeugs und der Hosen wieder nachgezogen.  
  

Die ersten beiden bemalten Franzosen


Samstag, 13. Mai 2017

Zombie Tabletops - Teil 18 - The Walking Dead

Holà Mädels


Nach einer neuen Ladung Zombies wird es wieder Zeit für weitere Überlebende.
Lori, Carol, Amy und Andrea stehen nun auf dem Maltisch. Da sich bei den Mädels teilweise gleiche/ähnliche Farben verwenden lassen, hat es sich geradezu aufgedrängt, sie zusammen zu bemalen. Dennoch bleibt genug Abwechslung und ich kann wieder aus der breiten Farbpalette schöpfen.


Nach den ersten Grundfarben




Jeans sind immer eine kleine Herausforderung, aber machen auch viel Spass bei der Bemalung. Ich habe auch dieses Mal bei Carol, Lori und Andrea mit verschiedenen Blau- und Grautönen experimentiert und bin mit dem Ergebnis eigentlich sehr zufrieden.



Carol, Andrea, Amy und Lori nach einem weiteren Pinselstunde









































Die Damen werden nun eine sehr schöne Erweiterung in der Auswahl meiner Überlebenden bieten. Ich bin schon gespannt, wie sie sich im Spiel behaupten werden. Gerade bei Andrea mache ich mir da aber gar keine Sorgen  😃